BOOK NOW
Benvenuto
Welcome
Willkommen
leggi
SEHENSWÜRDIGKEITEN DES KARST

Zwischen dem Meer und dem benachbarten Slowenien, am östlichen Rand der Region FJV, erstreckt sich der Karst. Dies ist ein Hügelgebiet, das teils aus Mittelmeervegetation und teils aus Kalksteinfelsen besteht, die über Tausende von Jahren durch die Oberflächen- und Grundwasser modelliert wurden, um dann die zahlreichen unterirdischen Wunder zu schaffen, die man auf dieser Tour bestaunen kann. Besuchen Sie die Klippen der Triester Küste, die Quellen des Flusses Timavo, den Botanischen Garten von Sgonico, gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit dem Rad die hunderte von kartierten Karstpfaden entlang, oder entdecken Sie gar neue. Besichtigen Sie die Grotta Gigante, die größte touristische Höhle der Welt, die Foiben, die Dolinen (Karsttrichter), die dieses mysteriöse Gebiet versteckt, und erfrischen Sie sich danach in einer charakteristischen „OSMIZE“. Das sind rustikale familiengeführte Tavernen, in denen man Weine und lokale Delikatessen genießen kann. 

Das Karstgebiet ist in seiner Art sicherlich einzigartig. Der Karst ist in den Höhen unfruchtbar und felsig, umschließt Triest und bedeckt den östlichsten Teil von Friaul-Julisch Venetien, wobei er sich über die frühere Grenze hinaus in das slowenische Gebiet erstreckt. 

Im Karstland kann sich hinter jedem Felsen eine niedrige Mauer verstecken, die in der Vergangenheit den Umkreis alter Befestigungsanlagen begrenzte, eine Felsspalte, die sich dann in einen spektakulären Felsrachen öffnet, eine besondere Baumart, die dank des Mikroklimas am Grund eines Karsttrichters ungestört wachsen kann, und so dieses dem Anschein nach öde Gebiet bereichert.

Eine Landschaft, die durch das geduldige Arbeiten des Wassers geschaffen wurde, das den Kalk erodiert, Tunnel und Grotten aushöhlt, in Teichen daliegt, leise unter der Oberfläche fließt, und teilweise noch unbekannten Wasserläufen folgt. Ein Gebiet, das es unmöglich macht, jeden seiner Hohlräume, Höhlen und Felsen zu kennen, fast so, als ob der Karst sein eigenes Wesen eifersüchtig hüten würde. Bruchstücke der Geschichte, Erzählungen von wahren Tragödien oder Legenden, sind in diesem Gebiet aufgetaucht, das mysteriös und faszinierend wie die Naturschönheiten ist, die es beherbergt. Dieses Gebiet ist geprägt von Wasser und Wind und der Fels ist seine Seele.

 

Es ist unmöglich, alle Geheimnisse zu kennen, die in seinen Felsen verborgen liegen, unmöglich sein gesamtes Wesen zu bewundern, jede seiner Geschichten zu hören und alle seine lokalen Leckereien zu probieren. Ein einzigartiges Ambiente, das Ergebnis einer Mischung von Kulturen ist, die nur in dieser besonderen geographischen Zone zu finden ist.

Sie können sich bequem im Auto fortbewegen, oder einfach mit dem Fahrrad, Sie können die zahlreichen Schlösser besichtigen (Festung von Monfalcone, Schloss von Duino, Schloss und Naturpark Miramare), sich eine Pause entlang der Küste gönnen, um sich in den angenehmen Wassern bei Sistiana oder Duino zu erfrischen, die bekanntesten Grotten besichtigen (Grotta Gigante, Höhlen von Postojna in Slowenien), oder sich einfach der Freude am guten Essen in den charakteristischen „Osmize“ hingeben. Das sind spezielle familiengeführte Bauernhöfe, in denen Sie noch den Geschmack von hausgemachten Speisen und Wein genießen können, die nach antiken Rezepten und Traditionen zubereitet werden.  Ein Glas Terrano Wein darf auf keinen Fall fehlen!

DIE GROTTA GIGANTE

Die Grotta Gigante wurde kürzlich als die größte touristische Höhle der Welt klassifiziert. Sie wurde 1840 zu Beginn der Expeditionen für die Grundwassererforschung entdeckt, und von den Höhlenforschern 1890 begutachtet und bereits 1908 zur öffentlichen Besichtigung ausgerüstet. Sie besteht aus einer riesigen Höhle, in der auf verschiedenen Höhenlagen einige große Tunnel zusammenführen. 

Stalaktiten säumen das ungeheure Gewölbe und eindrucksvolle Stalagmiten erheben sich überall, wobei sie große Felsblöcke und andere Ablagerungen bedecken. 

Ein einfacher Touristenweg mit spezieller künstlicher Beleuchtung, bringt die Großartigkeit, Erhabenheit, den Reichtum und die Vielfalt der Formen dieses besonderen unterirdischen Ambientes zur Geltung. Das Verlassen der großen Höhle geschieht über einen Weg, der sich entlang eines kühnen, aber sicheren Pfades an der Rückwand schlängelt.

Die Grotte wird von der Commissione Grotte Eugenio Boegan des Julischen Alpenvereins verwaltet (Abt. Triest vom Italienischen Alpenverein, kurz CAI), der mit seiner Gründung vor 120 Jahren die älteste Höhlenforschergruppe der Welt ist.

Geschlossen jeden Montag werktags, im Juli jeden Tag geöffnet. Eintrittskarten sind über die Rezeption mit Kostenvergünstigung erhältlich.

URLAUBSVORSCHLAG

1. Tag: MONFALCONE - DUINO - MONFALCONE


Ankunft im Europalace Hotel**** und Zimmervergabe. Abfahrt mit dem Bus Richtung Duino, freier Ausflug entlang des Rilke Wegs, einer der beeindruckendsten und bestzugänglichsten Wege des Triester Karst. Genau hier liebte es der Dichter Rainer Maria Rilke, als Gast der Prinzen Torre und Tasso spazieren zu gehen. Touristische Rundfahrt am Meer von Sistiana. Es ist möglich, eine Sonnen- und Badepause in der frischen und klaren Bucht von Sistiana einzulegen (im Sommer). Fahrt in eine ortstypische Osmizza (eine Art familiengeführter Bauernhof, der charakteristisch für unsere Zone ist), Probieren lokaler Weine (der Terrano Wein wird besonders empfohlen) und Abendessen mit ortstypischen Gerichten.

Rückfahrt ins Hotel, freier Abend. Für Interessierte Fahrt zum Casino von Neu-Görz. Übernachtung im Hotel. 

 

2. Tag: MONFALCONE - BORGO GROTTA GIGANTE - TRIEST - MONFALCONE

Frühstück im Hotel, Abfahrt zu Borgo Grotta Gigante, um die Riesenhöhle zu besichtigen. Beim Durchqueren des Gewölbes führt der Höhlenführer die Besucher in das Wissen der unterirdischen Welt ein, wobei er die Geheimnisse der Entstehung der Karsthöhlen und deren Entwicklung enthüllt. Die Hauptattraktionen der großen Höhle sind die Stalagmiten, die Stalaktiten, und die Kalkablagerungen, die sich aus Kalziumkarbonat aus den Regenwassertropfen bilden, die durch das Gewölbedach eindringen.  

KLEIDUNG: Es wird empfohlen, Kleidung zu tragen, die einer ganzjährig stabilen Temperatur von 11°C angepasst ist.
SCHUHE: Der Weg besteht aus Zement- und Steinstufen, sowie kurzen geraden Strecken, und weist somit keine besonderen Hindernisse auf. Deshalb ist das Tragen einfacher Turnschuhe ausreichend. 
EMPFEHLUNGEN: Leider ist der Zugang für Haustiere nicht erlaubt, und auch der Gebrauch von Fotoapparaten und Videokameras ist in der gesamten Höhle verboten.

Mittagessen in einer charakteristischen Osmizza mit Weinprobe und ortstypischen Gerichten. Besichtigung der Stadt Triest. Rückfahrt und Abendessen im Hotel, freier Abend.

 


Ankunft
überprüfen
N°. Erwachsene